Lebensvorträge

Was ist berührender und inspirierender als Menschen zuzuhören, die besondere Erfahrungen in ihrem Leben gemacht haben? Solche Menschen möchten wir einladen. Um von ihnen zu lernen und Inspirationen für unser eigenes Leben mitzunehmen. Die „Spirit-of-Life“-Vorträge werden an verschiedenen Orten stattfinden, je nach Thema und Wunsch des Sprechers.

Eine Anmeldung wird empfohlen, da nur angemeldete Teilnehmer eine Sitzplatzgarantie haben und ggf. informiert werden können, falls der Vortrag aufgrund der Teilnehmerzahl in eine größere Räumlichkeit verlegt werden muss.

Anmeldung und weitere Infos: info@spirit-netzwerk.de


Ich möchte mit Menschen leben, die sehr menschlich sind.
Menschen, die über ihre Fehler lachen können, die sich nichts auf ihre Erfolge einbilden.
Die sich nicht vorzeitig berufen fühlen und die nicht vor ihrer Verantwortung fliehen.
Die die menschliche Würde verteidigen und die nur an der Seite der Wahrheit und Rechtschaffenheit gehen möchten.
Es ist das, was das Leben lebenswert macht.
Ich möchte mich mit Menschen umgeben, die es verstehen, die Herzen anderer zu berühren.
Menschen, die durch die harten Schläge des Lebens lernten, durch sanfte Berührungen der Seele zu wachsen.

(Mario de Andrade)

Freitag, 26. Juni 2020, 18 Uhr in Neuruppin
Es geht auch anders – Individuelle Wege mit Kindern gehen
Erfahrungsaustausch mit Eltern und Pädagogen
Eintritt: 8 Euro, ermäßigt 4 Euro (inkl. Imbiss zum Abschluss)

Kinder müssen so früh wie möglich lernen, alleine einzuschlafen und selbstständig zu werden, noch bevor sie sprechen können kommen sie in die KITA, da die Eltern arbeiten müssen, sie werden durchgeimpft, müssen sich an den Leistungsdruck der Schule und Gesellschaft gewöhnen und sich anpassen, wenn sie Wertschätzung bekommen und erfolgreich werden wollen. Aber es geht auch anders. Viele Eltern befreien sich von diesen Erwartungen und Normen und gehen mit ihren Kindern individuelle Wege, die besser zu ihnen passen. An diesem Abend erzählen Eltern und Pädagogen, was sie anders machen – und wie ihre Kinder auf individuellen Wegen zu selbständigen und starken Persönlichkeiten heranwachsen. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, seine Erfahrungen mit den anderen zu teilen.

Mittwoch, 30. September 2020, 19 Uhr
Schloss Kränzlin, Darritzer Str. 6, Kränzlin
Begegne dem Tod und gewinne das Leben –
Die spirituelle Kraft von Nahtoderlebnissen
Mit Christine N. Brekenfeld
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro (inkl. Imbiss zum Abschluss)

Hochschwanger kam es bei Christine N. Brekenfeld plötzlich zu einem massiven Blutverlust. In dieser lebensbedrohlichen Situation hatte sie ein Nahtoderlebnis: die tiefe Erfahrung von Frieden, Glückseligkeit, Einheit und Liebe. Nach und nach gelingt es ihr, das transformierende, mystische Potenzial der Erfahrung in ihr Leben zu integrieren und erfolgreich für sich und andere zu nutzen. So entwickelt sie einen hilfreichen Ansatz, den sie als psychotherapeutisch-spirituelle Begleiterin mit Nahtoderfahrenen und spirituell Suchenden, aber auch mit Gefängnisinsassen, Trauernden und Sterbenden nutzt. Damit ist es nicht mehr notwendig, dem Tod nahe zu kommen, um diese zutiefst lebensverändernde Erfahrung zu machen: Jeder kann mitten im Leben die Erkenntnis gewinnen, die aus der Begegnung mit dem Tod erwächst.

Auf Wunsch können Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Folgende Veranstaltungen haben bereits stattgefunden bzw. mussten aufgrund von Corona verschoben werden.

Samstag, 25. Januar 2020, 16 Uhr
karma77, Karl-Marx-Straße 77, Neuruppin
Einen neuen Anfang wagen – Vom Vertrauen, Springen und Aufgefangen werden

mit Isabella Göttler u.a.
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro (inkl. Imbiss zum Abschluss)

Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

(Hermann Hesse)


Als erstes erzählt an diesem Abend Isabella Göttler – wie sie sich als Kind unvorbereitet und von einem Tag zum anderen in einem neuen Heimatland zurechtfinden musste und wie sie im Laufe ihres Lebens gelernt hat, sich vertrauensvoll „tragen“ zu lassen und immer wieder mutig neue Anfänge zu wagen. Anschließend haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, ihre Erfahrungen mit diesem Thema mit den anderen auszutauschen. Wir sprechen über „Lebensrufe“, Ängste, Loslassen und Vertrauen und freuen uns auf viele „Mutmachgeschichten“!

Donnerstag, 27. Februar 2020, 19 Uhr
Schloss Kränzlin, Darritzer Str. 6, Kränzlin
Meine Heilung von Krebs – Wie ich mit alternativen Heilmethoden ganzheitlich gesund geworden bin

mit Juliane Stockhammer
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro (inkl. Imbiss zum Abschluss)

Juliane Stockhammer war 39 Jahre alt, als sie die Diagnose „tödliches Merkelzellkarzinom“ erhielt. Zuerst kam der Schock, dann die Verdrängung: „Das kann nicht wahr sein“. Doch sie musste sich der Wahrheit stellen, ließ sich operieren und begann Chemotherapie, die mit Bestrahlung ergänzt werden sollte. Nach dem ersten Chemozyklus war ihre innere Sicherheit, dass diese Therapie für sie nicht die richtige ist, so stark, dass sie alle schulmedizinischen Behandlungen abbrach. Von da an begab sie sich auf die Suche nach den Ursachen der Erkrankung und konnte mit Hilfe mehrerer Therapeuten viele Krankheitsfaktoren transformieren. Nach 5 Monaten wurde sie von den Ärzten als krebsfrei erklärt. Dieser Erfahrungsbericht wendet sich nicht gegen die Schulmedizin, möchte aber allen Betroffenen Mut machen, die ihren eigenen Heilungsweg suchen. Außerdem gibt sie viele Tipps, wie man eine schulmedizinische Therapie ergänzen kann.

Auf Wunsch können Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Donnerstag, 19.3.2020, 18 Uhr (musste wegen Corona-Virus verschoben werden, Ersatztermin ist noch nicht bekannt)
Haus der Begegnungen, Franz-Künstler-Str. 8 (Parallelstraße zur großen F.-K.-Str.), Neuruppin
Dem Burnout keine Chance – Mein Weg aus der völligen Erschöpfung zur Burnout-Beraterin

Mit Daniela Nerding
Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 8 Euro (inkl. Imbiss zum Abschluss)

Immer mehr Menschen sind vom Burnout betroffen. Laut diversen Umfragen erfüllen bis zu 1/3 der arbeitenden Bevölkerung Burnout-Kriterien bzw. einer Vorstufe dazu. Auch Daniela Nerding gehörte zu ihnen. Vor 8 Jahren war sie als Geschäftsführerin und Sporttherapeutin eines Gesundheitszentrums gezwungen, aufgrund völliger Erschöpfung ihren Beruf augzugeben. Ihr Perfektionismus und ihr Helfersyndrom hatten sie ausgebrannt. Aber sie fand einen Weg aus dieser Krise. Mit Hilfe der „Bernhardt-Methode“ gewann sie wieder Kraft und Lebensfreude und konnte sich ein neues Arbeitsfeld erschließen. Heute berät sie Menschen, wie man Burnout vermeiden und gelassener mit den Herausforderungen des Lebens umgehen kann.

Donnerstag, 2. April 2020, 19 Uhr (musste wegen Corona-Virus verschoben werden, Ersatztermin ist noch nicht bekannt)
Fontanebuchhandlung Neuruppin
Ein Loch in meiner Seele – Späte Trauer bei Erwachsenen, die im jungen Alter ihre Eltern verloren haben

Mit Lub Bert Pekelder

Ungefähr 10% der Erwachsenen in Europa haben im jungen Alter den Tod ihrer Mutter, ihres Vaters oder ihren beiden Eltern verkraften müssen – durch Krankheit, Unfall, Selbsttötung oder Kriege. So früh wurde das eigene Leben plötzlich von einem Leben zu einem Überleben. Viele ringen dadurch lebenslang mit einem erschütterten Grundvertrauen in das eigene Dasein und in die Welt. Die Folgen werden bis jetzt nicht oder nur unzureichend gesehen, verstanden und anerkannt. Sowohl von den Betroffenen selbst, als auch von ihrem Umfeld. Dieser Verlust kann im eigenen Leben einen Platz bekommen. Das Leben kann vom Überleben wieder zum Leben werden. Bert Pekelder hat mit 10 Jahren seinen Vater und mit 16 seine Mutter verloren. Zusammen mit Titia Liese hat er ein Buch geschrieben, das eine ermutigende und im wahrsten Sinne des Wortes wegweisende Hilfe für alle Betroffenen sein kann.

Am Wochenende nach diesem Vortrag (3.-5. April 2020) gibt Lub Bert Pekelder ein Seminar über dieses Thema in Neuruppin.
Weitere Informationen: www.spaetetrauer.de
Dieser Vortrag wird organisiert von der Fontane-Buchhandlung.

Donnerstag, 7. Mai 2020, 17 Uhr (musste wegen Corona-Virus verschoben werden, Ersatztermin ist noch nicht bekannt)
Kunstgarten, Alte Schäferei, Karwe
Wie Parzival nach Neuruppin kam – Und was er mit uns zu tun hat

Mit Matthias Zágon Hohl-Stein

Jeder Neuruppiner kennt den Parzival am See. Aber nur wenige kennen seine Geschichte und symbolische Bedeutung. Um mehr darüber zu erfahren besuchen wir seinen „Schöpfer“ Matthias Zágon Hohl-Stein und dessen Kunstgarten in Karwe. Der Künstler wird erzählen, warum ihn der Parzival-Mythos schon seit seiner Jugend begeistert hat und wie seine Vision einer riesigen Skulptur schließlich – mit einigem Widerstand aber auch viel Unterstützung – Realität wurde. Außerdem werden wir viele weitere Skulpturen und Bilder, die zum Denken anregen, bestaunen können.

Auf Wunsch können Fahrgemeinschaften gebildet werden.

Samstag, 16. Mai 2020, 16 Uhr (musste wegen Corona-Virus verschoben werden, Ersatztermin ist noch nicht bekannt)
Yogastudio Karma 77, Karl-Marx-Str. 77, Neuruppin
Die selbstbestimmte Geburt – Warum es nicht egal ist, wie Kinder zur Welt kommen
Mit der Hebamme Grit Krüger  

Kosten: 12 Euro, erm. 8 Euro, Partner 4 Euro (inkl. Imbiss zum Abschluss)

Grit Krüger ist in Neuruppin vielen bekannt: Seit über 30 Jahren begleitet sie Eltern bei der Geburt ihres Kindes – im Krankenhaus oder zuhause. Als Einstieg in das Thema zeigt sie an diesem Nachmittag die rbb-Dokumentation „Mit Grit zu Hause Kinder kriegen“. Anschließend möchte sie mit den Teilnehmern Geschichten über die Ankunft von Menschlein auf der Erde teilen und das, was ihr besonders am Herzen liegt:

  • Frauen dürfen in ihre eigene Gebärfähigkeit vertrauen, egal welchen Geburtsort sie wählen.
  • Die Geburt ist ein heiliger Augenblick und ein Moment des absoluten Friedens.
  • Der Umgang mit Geburt und Tod ist ein Spiegelbild unserer Gesellschaft.

Bei Bedarf betreut eine Babysitterin die mitgebrachten Kinder in einem Nebenraum. Kosten: 10 Euro pro Kind. Bitte vorher anmelden!

Der Spirit-of-Neuruppin-Tag

Am Anfang war die Idee: Einmal alle Menschen, die in Neuruppin Impulse geben und suchen für eine bewusste, ganzheitliche Lebensweise, zusammenzubringen. Für einen Tag. Den „Spirit-of-Neuruppin-Tag“.
Am 3.10.2018 durften wir dann über 40 Aktive und 150 Gäste im Schloss Kränzlin begrüßen. Es war ein gefüllter und erfüllender Tag; Impressionen und Feedbacks gibt es in unserer Diashow. Und alle waren sich einig: Das soll wiederholt werden!

Da es im Frühling im Schlosspark am schönsten ist, fand der 2. SoN-Tag im Mai 2019 statt. Dieses Mal in einem etwas anderen Format, um mehr Austausch und tiefere Erlebnisse zu ermöglichen: Mehr Zeit für die Vorträge und Workshops, Möglichkeiten zum Kennenlernen und Ausprobieren auf dem „Marktplatz“, mehr Angebote für Kinder und ein „Rund-um-die-Welt-Konzert“ (mit Trommeln, Kirtan und Didegridoo) am Abend. Und wieder war die Feedbackrunde am Schluss die wertvollste Belohnung für alle Mitwirkenden.
Scroll to Top